Die Esel auf der neuen Koppel
Die neue Koppel ist fertig und unsere Langohren sind hocherfreut.
 
 
Herbie auf dem Weg zur neuen Koppel.
Ganz nach Eselart verlief der Umzug sehr friedlich.
Am 6. August war es endlich soweit und wir konnten die Esel umstellen. Der Umzug der Esel von der Sommerkoppel auf den Hügel verlief reibungslos.
 
Wir sind sehr dankbar über diese Fläche, denn besonders in diesem regenreichen Jahr wurde es für uns ja etwas eng. Durch den Dauerregen war unsere Hauskoppel in Paaren komplett geflutet. Daher konnten wir die Esel dort nicht belassen. Wir haben hier in Brandenburg ja viel Sand, aber dieses Jahr mindestens genauso viel Wasser.
 
 Ein Rundgang um die neuen
Wie wir ja bereits berichteten, wurde uns von der Gemeinde Schönwalde / Glien, im Rahmen der Landschaftspflege, eine neue Fläche zur Verfügung gestellt, damit unsere Esel dort weiden können. Es ist ein wunderschöner kleiner Hügel am Waldrand in der Gemarkung Paaren / Glien. Der Hügel ist bewachsen mit verschiedenen Wildkräutern und jetzt im Sommer ist das Gras darauf hochständig und reich an Rohfasern, was passend ist, für eine artgerechte Fütterung unserer Esel.
 
Herbie bei einem Geschmackstest am Mirabellenbäumchen.
Dazu stehen hier Kiefern und Wildgehölze, an denen unsere langohrigen Gourmets sich gerne bedienen.
 
Die Eselherde erkundet erst einmal gemeinsam das gesamte Areal.
Alle freuten sich darüber, das neue Areal erkunden zu können.
 
Ikarus ist hinter der Goldrute kaum zu sehen.
Wir hoffen nur, dass wir auch alle wieder finden. Die Hohen Kräuter, hier ist es Goldrute, sind ein ausgezeichnetes Versteck für die kleinen Langohren.
 
Marie genießt die Wildkräuter. Hier hat sie Rainfarn in der Samtschnute.
Selbst Eselin Marie, die zu dem Zeitpunkt unter einer Verletzung am Bein litt, humpelte glücklich mit den anderen Eseln mit. Auch wenn sie ihr Bein natürlich schonte, hatte sie die Nase tief im Gras verborgen und vergaß komplett, dass es ihr eigentlich gar nicht so gut ging.
 
Der neue Esel Carlos ist glücklich auf der Weide.
Unser Neuzugang Carlos, der vor dem Schlachter gerettet wurde und einen Tag vorher bei uns einzog, ist ebenfalls ganz "hin und weg" von der schönen Umgebung, die nun sein neues zu Hause ist.
 
Esel und Eselfreunden beim gemeinsamen
Nach dem Umzug genießen Zwei- und Vierbeiner gemeinsam diesen wunderschönen Sonnen-Sonntag. Alle sind zufrieden und entspannt, da bleiben kaum noch Wünsche offen.
 
Kaatje und ihre Patin Dörte - das Leben kann so schöne sein.
Eselin Kaatje mit ihrer Patin Dörte. Auch Kaatje wurde aus einem niederländischen Schlachthof gerettet. Sie ist jetzt bald seit einem Jahr hier bei uns in Paaren und erfreut sich ihres Lebens. 
 
 
Fleißig, nass und schmutzig - Christine und Nicole beim Zaunbau.
Dank Traktor mussten wenigstens die Löcher für die Zaunpfähle nicht von Hand gebuddelt werden.
An dieser Stelle wollen wir auch noch mal Dank an all diejenigen sagen, die uns tatkräftig beim Bau der Umzäunung geholfen haben. Es waren einige Tage, angefüllt mit wirklich harter Arbeit - teilweise bei strömendem Regen, doch das Ergebnis ist äußerst befriedigend.
 
Wieder ein guter Grund für uns Eselfreunde, um gemeinsam ein kleines Fest zu feiern.
Eselfreunde gemütlich beieinander sitzend in der wärmenden Augustsonne.
Wir haben den Anlass natürlich auch ausgiebig, mit Speis´und Trank, gefeiert.