Den Eseln ganz nahe
Mehr über Esel lernen bei den Eselfreunden.
 
Esel bereichern das Leben. Zu dieser Erkenntnis gelangen immer mehr Menschen. Die Zahl derer, die mit dem Gedanken spielen, sich ein oder zwei eigene Esel anzuschaffen, steigt. Mancher entschließt sich sogar, künftig sein ganzes Leben auf Esel einzustellen und möchte, z.B. Eselwanderungen anbieten.
 
Etwas zu wollen und etwas zu können sind jedoch zwei verschieden Dinge. Wenn man Esel besitzen möchte, ob als privaten Liebling oder, um ein kleines, naturfreundliches Gewerbe mit ihnen zu gestalten, steht an erster Stelle immer die Informationsbeschaffung.
 
Impression Eselwanderung im Havelland
Bevor Sie selber Eselwanderungen organisieren und durchführen können, müssen Sie über einen fundierten Wissensschatz verfügen. Dieser beinhalten u.a. die arterechte Haltung der Esel, gesunde Fütterung, rechtliche Zusammenhänge, Eselkrankheiten, fairer Umgang mit den Tieren und vieles mehr.
 
Was tut der eselbegeisterte Mensch? Bücher lesen - ganz klar. Einen Kurs in Grundlagen der Eselhaltung besuchen - sehr gut. Reicht das aus? Ganz deutlich gesagt: "Nein". Der Alltag mit den Eseln ist vielseitig. Er verlangt so viele Erfahrungen, dass man das notwendige Wissen nicht ausschließlich mit der Lektüre von Büchern oder dem einmaligen Besuch eines Kurses ausreichend abdecken könnte. Es ist ein wesentlicher Einstieg in die gesamte Materie aber, um Erfahrungen ansammeln zu können ist es notwendig, den Alltag mit Eseln über einen längeren Zeitraum zu erleben.
 
Wir Eselfreunde geben Ihnen dazu die Gelegenheit. Sie können bei uns ein Praktikum absolvieren. Sie können den Tagesablauf über einen längeren Zeitraum, bei steigenden Herausforderungen und Verantwortungen, selber erleben.
 
Auf diese Weise können Sie vor allem sich selber testen. Reichen Ihr Durchhaltevermögen, Ihre Kräfte, Ihr Enthusiasmus?
 
Hannah hat Power...
Kraft, gute Laune und wetterfeste Kleidung - Hannah ist bestens gerüstet für die Arbeit auf der Eselkoppel.
 
Sie wären nicht die erste Person, die feststellt, dass es doch bequemer ist, sich nur gelegentlich an den Langohren anderer zu erfreuen und nur dann mitzumachen, wenn Sie wirklich Lust dazu haben. Warum auch nicht? Dieses Wissen muss man aber unbedingt haben, bevor man sich Esel anschafft.
 
Unser Praktikantin, Hannah Hiltbrunner aus der Schweiz, hat den ersten Schritt gewagt und sich für ein Praktikum entschieden. Welch gutes Potential sie mitbringt, beweist bereits die gewählte Jahreszeit. Der Januar mit all seinen Wetterereignissen ist nichts für "Schönwetter-Eselfreunde".
 
Frühstück für die Esel
Praktikantin Hannah mit dem Frühstück für die Esel. Wo war noch gleich die Schubkarre?
 
Um Ihnen unsere Hannah etwas näher vorzustellen haben wir ihr einige Fragen gestellt. Lernen Sie Hannah kennen.
 
Interview mit Praktikantin Hannah Hiltbrunner
 
"Liebe Hannah, herzlich willkommen bei den Eselfreunden im Havelland. Damit wir Dich etwas besser kennen lernen haben wir einige Fragen an Dich. Zuerst würde uns interessieren, wie alt Du bist, und aus welcher Region der Schweiz Du nach Brandenburg gefunden hast."
 
"Ich bin 21 Jahre alt. Geboren wurde ich in Bern und dort bin ich auch aufgewachsen."
 
"Im Rahmen welcher Ausbildung, bzw. welchen Studiums machst Du Dein Praktikum hier?"
 
"Ich bin nicht im Rahmen einer Ausbildung zu den Eselfreunden gestoßen, sondern aus eigenem Interesse an den Tieren und den Aktivitäten. Im Sommer 2017 habe ich meine Matura, mein Abitur, erfolgreich absolviert. Im Moment mache ich ein Zwischenjahr. Im nächsten Jahr werde ich voraussichtlich entweder Agrarwissenschaften studieren oder eine Ausbildung zur Fachfrau Biodynamische Landwirtschaft absolvieren. Später würde ich gerne einmal selbständig Wanderungen planen und durchführen können."
 
"Welche Aufgaben und Verantwortungen hast Du als Praktikantin bei den Eselfreunden?"
 
"Vorerst helfe ich am Morgen beim Füttern und Misten. Außerdem habe ich bei einigen Vorbereitungen für die Grüne Woche in Berlin mitgeholfen. Während der Grünen Woche werde ich die Tiere jeweils am Morgen versorgen. Für weitere Verantwortungen habe ich noch nicht genug Erfahrung. Ich denke wir werden nach der Grünen Woche mehr Zeit haben, damit ich auch noch einen näheren Einblick in den Umgang mit den Tieren haben kann. Ich würde mich freuen, auch ein paar Wanderungen und Ausflüge mitmachen zu können."
 
"Wie sind Deine Eindrücke der ersten Tage, hier in Paaren bei den Eseln?"
 
"Meine ersten Eindrücke sind sehr positiv. Christine ist eine sehr liebevolle Person und ihr Engagement was die Tiere sowie die ganze Organisation betrifft beeindruckt mich sehr. Die Tage sind nicht zu lang, was sehr gut für mich ist, da doch noch eineinhalb Stunden für den Weg von Berlin nach Paaren draufgehen. Ich habe schon viel gesehen und der Umgang mit den Tieren macht mir viel Freude. Man sieht und spürt dass es ihnen bei den Eselfreunden gut geht und so macht es Spaß, sich mit ihnen zu umgeben und zu beschäftigen. Ich freue mich darauf, nach der Grünen Woche etwas mehr Zeit zu haben, um auch mit den Eseln ein bisschen zu Arbeiten oder zu Spazieren."
 
Liebe Hannah, danke, dass Du Dir die Zeit genommen hast, um Dich vorzustellen. Wir heißen Dich nochmals herzlich willkommen und wünschen Dir eine wundervolle Zeit mit den Eseln, viel Freude am Lernen und natürlich jede Menge Spaß mit den Langohren.
 
Praktikantin Hannah macht Pause.
Praktikantin Hannah auf dem Weg in die wohlverdiente Essenspause.