Die neuen Esel Maggie und Flauschi
Zwei Neue in der Eselherde
 
Maggie und Flauschi leben seit einigen Tagen bei uns in Paaren.
 
Eselin Maggie
Eselin Maggie am ersten Tag bei uns in Brandenburg.
 
Maggies Alter kennen wir nicht genau, sie wird auf ca. 6 - 10 Jahre geschätzt. Sie ist genauso knuffig, wie sie aussieht. Eine sanfte, plüschige Eseldame, die auf die Geborgenheit in einer Eselherde lange Zeit verzichten musste.
 
Esel Flauschi
Flauschi hat noch viele "Flausen" im Kopf, doch im Grunde ist genauso liebensert, wie er hier aussieht.
 
Der kleine "Stoppelhopser" Flauschi ist der Sohn von Maggie. Der vierjährige Flauschi ist, seinem Alter gemäß, recht frech. Flauschi kannt bisher keine Esel, außer seiner Mutter. Durch das Leben in einer Eselherde wird er bald lernen, dass nicht jeder Esel so tolerant ist, wie Mutti Maggie.
 
Flauschi beim Schmied
Flauschi und Maggie benötigten als Erstes eine Pediküre. Der Jungspund hat sich dabei, dank Daniels Geduld, hervorragend benommen.
 
Die entzückenden Eselchen kommen aus einer Privathaltung. Die Vorbesitzer wollten etwas Gutes für die Tiere tun. Daher wurden Maggie und Flauschi aufgenommen. Irgendwann erkannten sie, dass Eselhaltung eine Menge Wissen bedingt. Wissen, über welches sie nicht verfügten. Gerade der Umgang mit  Flauschi war für sie nicht leicht. So war das Pflegen und Hufe bearbeiten beispielsweise immer ein Problem. Bei uns hat Flauschi seine erste Pediküre mit Bravour gemeistert. Dank unseres erfahrenen und geduldigen Hufschmieds Daniel Bülow.
 
Was bedeutet es für eine Eselmutter, wenn sie ihr Kind alleine großziehen muss, ohne den Schutz einer Eselherde? Wie ist es für ein Eselkind, ohne Spielkameraden und ohne Tanten aufzuwachsen?
 
Das Leben in einer Eselherde ist von weniger strengen Strukturen geprägt, als es aus der Welt der Pferde bekannt ist. Esel bevorzugen einen etwas allgemeiner gehaltene Gruppenordnung. Wenn aber eine Eselin ganz alleine ist mit ihrem Kind, so hat sie wenig Ruhe. Sie alleine muss aufpassen, dass keine Feinde in der Nähe sind. Niemand ist da, der mal die "Ohren steif hält", während sie ein Nickerchen macht. Der Schutz andere Esel fehlt einfach. Sie alleine ist für die Erziehung des Eselfohlens verantwortlich. Es gibt keine Eseltanten, die einem frechen jungen Hengstlein Grenzen aufzeigen.
 
Für das Fohlen bedeutet es, ohne Spielkameraden aufzuwachsen. Es hat nur Mutti. Keine anderen Kinder, mit denen man rennen, rangeln und herumtoben kann. Jede Stute, die alleine mit ihrem Kind steht, ist ein trauriger Anblick. Dabei ist es unerheblich, ob Esel oder Pferd. Diese Tiere benötigen eine Gemeinschaft und ein soziales Miteinander.
 
Maggie und Flauschi bei einer gemeinsamen Mahlzeit mit den anderen Eseln.
Maggie und Flauschi, mit unseren anderen Langohren, bei einer gemeinsamen Mahlzeit.
 
Wir freuen uns, dass Maggie und Flauschi den Weg zu uns ins Havelland gefunden haben. In unserer Eselherde können Sie Freundschaften schließen und das gesellige Eselleben genießen.